Wir fordern die Wiederherstellung der öffentlichen Sicherheit in der BRD und die strikte Nutzung der Strafgesetze.

Wieder ein Fall, den man als Bürger einfach nicht fassen kann.

Eine Hauptaufgabe des Staates ist es seine Bürger zu schützen. Dafür sind die Strafverfolgungsbehörden da! Also Polizei, Staatsanwaltschaft,  Strafjustiz und Strafvollzug.

Auch der Betreiber der U-Bahn ist selbstverständlich in der Pflicht seine Fahrgäste zu schützen. Er hat das Hausrecht und muss dies auch ausüben.
Unserer Meinung nach macht sich der Betreiber wegen Unterlassung mitschuldig. Geschädigte sollten den Betreiber des öffentlichen Nahverkehrs bei Übergriffen anzeigen.
Was ist geschehen?
In der Nacht von Freitag auf Samstag (23.4.2011) wird ein Mann, der die U-Bahn Station Friedrichstraße in Berlin benutzen wollte, von zwei jungen Männern (18Jahre) angegriffen und bewusstlos getreten, nur durch das Eingreifen eines weiteren U-Bahn-Nutzers wurde noch schlimmeres verhindert. Die Täter verschwinden unerkannt.

Die Polizei sucht die Täter wegen versuchter Tötung auch mit veröffentlichten Fotos aus der U-Bahn-Station. Am Abend des 23.4.2011 stellen sich die Täter (mit Rechtsanwalt) bei der Polizei. Der Haupttäter ist ein 18 jähriger Schüler).

Am 25. April werden die beiden Täter trotz Haftbefehl wieder auf freien Fuß gesetzt.

Das ist ein Skandal. Eine Hauptaufgabe des Staates ist, seine Bürger vor Straftätern zu schützen !

Von diesem 18jährigen geht weiter eine Gefahr für die Öffentlichkeit aus und die Strafverfolgungsbehörden versagen. Sowohl die Staatsanwaltschaft als auch die Richter.

Die Fotos aus der U-Bahnstation können sie u.a. auf www.wanga-press.de  betrachten (Externer Link)