Mangelnde Integration ist nicht das primäre Thema, sondern Einwanderung !

Der Begriff „Integration“ wird falsch verwendet, ein Integrationsministerium oder ähnliches ist völliger Unsinn.
Dem Thema Integration widme ich mich auf einer eigenen Seite.

Integration

Denn vor der Integration kommt die Einwanderung !

Die BRD (Europa) ist kein weißer Flecken auf der Landkarte, wohin Einwanderer einfach hinziehen können, sondern ein Lebensraum, in dem seit Jahrtausenden Menschen leben und eine Hochkultur entwickelt haben.

Es gibt drei Arten von Einwanderung:

  1. Eine friedliche Einwanderung
  2. Eine feindliche Einwanderung
  3. Eine schleichende Einwanderung

Zu 1.
Die Einheimischen eines Landes möchten gerne Einwanderer in ihrem Land haben und werben diese an.
Selbstverständlich dabei ist eine Auswahl nach Kriterien die die Einheimischen festlegen. Einwanderer, die diese Kriterien erfüllen, dürfen ins Land.

Zu 2.
Die Einwohner wollen keine Einwanderer in ihrem Land, sie kommen aber trotzdem, ohne Einladung. Das kann verdeckt geschehen, illegal oder mit Gewalt.
Die Einheimischen werden versuchen, diese Einwanderer wieder los zu werden.
Und dies ist völlig legitim und normal !

Zu 3.
Die Einwohner haben einen Zuzug von Einwanderern gewollt, die Gruppe der Einwanderer vermehrt sich aber unvorgesehen stark, sei es durch weiteren Zuzug oder Geburten.
Auch in diesem Fall werden die Einwohner versuchen, diese Einwanderer wieder los zu werden.

Was wird von den Einwanderern erwartet und gefordert ?

Ich beziehe mich bei der Antwort auf diese Frage auf den o.g. Punkt 1., die friedliche Einwanderung.
Es werden Anforderungen an die Einwanderer festgelegt:
Geschlecht, Bildung, Beruf, Status, Sprachfähigkeit, Gesundheit, Dauer des Aufenthalts, Wille und Eignung zum Spracherwerb, Wunsch, die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen, Wunsch und Fähigkeit sich zu intergrieren.

Erst an dieser Stelle taucht das Thema „Integration“ auf.

Die Einheimischen erwarten völlig zu Recht eine Integration der Einwanderer. Wenn diese die deutsche Staatsangehörigkeit erlangen möchten, wird eine fast völlige Integration gewünscht, „Die sollen so sein wie wir, nur so werden wir ein Volk“.
(Ich rede hier nicht von kleinen individuellen Abweichungen, diese sind gewollt und bereichern die Gesellschaft.)

Zum Thema „Integration“ folgt ein eigener Artikel.

Diese Integration läuft unter den oben genannten Voraussetzungen ganz alleine, weil die Einwanderer gewillt und fähig sind, sich zu integrieren. Ihnen ist selbstverständlich bewusst, dass diese Anpassung von ihnen erbracht werden muss.
Die Einheimischen brauchen, ausser Wohlwollen zu zeigen, nichts weiter dafür tun.

Sobald man über Integration sprechen muss, läuft etwas schief und die Regierung hat die Pflicht darauf im Interesse Deutschlands und seiner Bürger darauf zu reagieren.

Copyright ©: Horst Thiel